Hardtstollen / Hardtkaverne

Am Sonntag, 20. September 2015, war Tag des Geotops. Die Stadt Wuppertal hat zusammen mit dem Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. den Besuch von Kaverne/Stollen ermöglicht.

Bei der Hardtkaverne handelt es sich nicht um eine Schauhöhle oder ein Besucherbergwerk. Sie wird außerhalb des Tag des Geotops nur zu Forschungszwecken betreten.

Im Hardtberg wurde Ende der 60er Jahre unter dem Eindruck des kalten Krieges eine große Kaverne für ein unterirdisches Kraftwerk gebaut. Das Kraftwerk sollte durch eine Gesteinsüberdeckung von 80 m geschützt sein und so auch in Kriegszeiten Strom produzieren. Die Kaverne reicht ca. 250 m in den Berg hinein und erreicht lichte Höhen von bis zu 20 m. Das geplante Kraftwerk wurde nie gebaut, geblieben ist ein einmaliger geologischer Aufschluss. Mit der leicht begehbaren Kaverne wird die Geologie des Hardtbergs in eindrucksvoller Weise sichtbar.

Es war sehr informativ und gut organisiert. Vielen Dank für die umfangreichen Informationen und die Möglichkeit sich das anzuschauen.

Im August 1968 erschien das Informationsblatt Das Kraftwerk im Hardtberg, daß uns in Kopie zur Verfügung gestellt wurde. Es belegt, daß es tatsächlich geplant wurde und kein Ammenmärchen ist. Der Bismarckturm sollte dafür sogar als Schornstein dienen.

Texte: Stadt Wuppertal, Arbeitskreis Kluterthöhle e.V. / Fotos: Uwe Kepper

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Smilies um zu bewerten!

Durchschnitt: 0 / 5. Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.   •   Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch gerne. Wir freuen uns, wenn du das machst. Die Teilen-Buttons sind DSGVO-konform.   •   Du möchtest uns und/oder anderen Lesern etwas zum Thema mitteilen? Dann hinterlasse einen Kommentar. Kommentare sind der Lohn eines Bloggers.   •   Du möchtest uns unterstützen? Dann klicke auf den Button oder schaue in die FAQ um zu erfahren, wie du das tun kannst.

2 Kommentare zu “Hardtstollen / Hardtkaverne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.